Was? Vimeo kann man noch besser machen?!?

... na mal schauen. Ich möchte mich nun mit dem Potential der Plattform Vimeo beschäftigen und entsprechende Handlungsempfehlungen geben. Wie bereits im letzten Beitrag angedeutet und auch durch eure Kommentare bestätigt, erscheint es wenig sinnvoll, Überlegungen hinsichtlich mehr Interaktivität für den Videocontent anzustellen. Im Folgenden nur ein paar kurze filmtheoretische Gedanken dazu:

Ein Film ist das geschlossene Werk eines Filmemachers und als solches mit seiner Veröffentlichung vollendet. Punkt. Selbst sofern es aufgrund von Publikumsreaktionen Anpassungen geben sollte oder der Film bei einer Wiederveröffentlichung als umgeschnittener „Directors Cut“ erscheint, handelt es sich dabei im Grunde genommen um ein anderes Werk als vorher. Filme überlassen den Zuschauern zudem grundsätzlich weniger Spielraum für die subjektive Wahrnehmung des Contents als es beispielsweise beim Lesen eines Buches möglich ist. Während die Beschreibungen in einem Buch die Fantasie der Leser beflügeln und bei jedem eine eigene Welt erstehen lassen, wird dem Filmzuschauer eine fertige Welt vorgesetzt, nämlich die Welt, die der Vision des Filmemachers entspringt. Am deutlichsten wird dieses „Dilemma“ bei der Verfilmung von literarischen Vorlagen, wonach sich regelmäßig enttäuschte Leser des Buches darüber beklagen, dass sie sich den Film selbst ganz anders vorgestellt hätten. Es sollte daher jedem Zuschauer bewusst sein, dass ein Film immer nur die fertige Vision eines Filmemachers sein kann (, die durch die Beteiligung vieler kreativer Menschen nach seinen Vorgaben umgesetzt wurde) und das Publikum sollte einen Film auf dieser Grundlage als gut oder schlecht bewerten. Sobald jedoch das Publikum direkt Einfluss auf den Filmcontent nehmen würde, würde das eben erläuterte Prinzip ad absurdum geführt werden. Meiner Ansicht nach hätten wir es in dem Fall nicht mehr mit dem Medium Film zu tun, sodass für eine Bewertung andere Maßstäbe angesetzt werden müssten. Ich möchte in diesem Zusammenhang auch auf Kati Kraußers Handlungsempfehlungen zum Thema "Interaktivität der PIETSHOW" verweisen und mich von dieser Form der Bewegtbildunterhaltung deutlich distanzieren, da sie nicht zur Zielgruppe von Vimeo gehört. Soviel dazu.

Da es sich bei Vimeo um eine Videocommunity handelt, die sich explizit an Filmemacher richtet, bin ich davon überzeugt, dass die große Mehrheit der User die eben dargelegte Meinung weitestgehend teilen und somit entsprechende Optionen für mehr Interaktivität innerhalb der Videos ablehnen würde. Es sollen daher vor allem interessante Features für die Social Community vorgeschlagen werden.

Wenn wir über Filmemacher sprechen, sprechen wir über das Filmemachen. Die Contentvielfalt auf Vimeo erlaubt es den Zuschauern Inspirationen für die eigene Arbeit zu sammeln. Ich persönlich schaue mir gern Videos an, hole mir Anregungen für zukünftige Projekte und überlege dabei häufig, wie die dargebotenen Videos umgesetzt wurden. Ich habe bei meinen Recherchen festgestellt, dass viele User die Kommentarfunktion unter dem Video dazu nutzen, um den jeweiligen Filmemachern direkte Fragen zur Produktion der Videos zu stellen. Was würde sich daher mehr anbieten, als ein Wiki auf der Plattform zu implementieren? Denkbar wäre bspw., dass unter jedem Video aufgelistet werden würde, welche Technik beim Drehen zum Einsatz kam, welche Software in der Nachbearbeitung verwendet wurde oder welche Effekte, Filter und Farbkorrekturen zum Look des Videos beitragen. Diese kurzen Informationen sollten verlinkt werden und dann zu einem Wikibeitrag führen. In dem Beitrag sollte schließlich detailliert auf die Technik eingegangen werden. So hätte jeder User die Möglichkeit innerhalb von wenigen Klicks zu erfahren, wie er bspw. genau denselben Style hinbekommen kann. Beim Posten eines Videos sollte jeder User die Möglichkeit haben zunächst auf bereits erstellte Artikel zu verweisen. Diese könnten zur einfachen Auswahl nach den Produktionsphasen geordnet werden (Bsp.: „Produktion > Kamera > Modell“ oder „Postproduktion > Schnittsoftware > Softwarename“). Nur sofern es zu einer verwendeten Technik noch keinen Artikel gibt, sollte der User die Möglichkeit haben, selbst einen zu erstellen. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die aufgelisteten Techniken weitestgehend einheitlich sind und es nicht zu einer Flut von Doppelungen kommt. Außerdem hätten die interessierten User dann die Gewissheit, dass sie sich den entsprechenden Artikel ggf. bereits bei einem anderen Video durchgelesen haben und können so gleichzeitig gut vergleichen wie die Kombination von unterschiedlicher Technik bspw. zum Look eines Videos beitragen kann.

Die Wikibeiträge selbst sollten wie bei jedem Wiki selbstverständlich permanent durch die Communtiy auf ihre Richtigkeit und Vollständigkeit hin überprüft und ggf. angepasst werden. Da es sich gemäß meiner Umfrage bei der Vimeo-Community um eine hochmotivierte und hilfsbereite Ansammlung von vielen kompetenten Filmemachern handelt, sollte innerhalb von kürzester Zeit eine mächtige Filmproduktionsdatenbank aufgebaut werden können.

In diesem Zusammenhang wäre es weiterhin reizvoll, wenn jeder Filmemacher die Möglichkeit hätte direkt zu seinem Video ein kleines Tutorial zu erstellen. Dadurch könnte gerade das Verständnis für Postproduktionsarbeiten erleichtert werden. Der Einsatz von Effekten und der Umgang mit Postproduktionssoftware könnte bestenfalls in einem kleinen Video direkt am Beispiel erläutert und dazu gestellt werden. Ziel dieser beiden Maßnahmen wäre es demnach, nicht nur für Inspiration zu sorgen, sondern auch das entsprechende Wissen dafür zu fördern.

Vimeo könnte in dem Zug gleichzeitig sein Geschäftsmodell erweitern, indem bei den jeweiligen erläuterten Techniken angezeigt wird, woher man diese am besten beziehen kann. Diese Nennungen könnten dann als unaufdringliche Werbeplätze verkauft werden.

Vimeo verfügt bisher noch über keine „Instant Messenger“-Funktion. Selbstverständlich kann sich jeder User nach der ICQ-Nummer seiner Buddys oder anderer User erkundigen. Allerdings wäre es sinnvoll, wenn kurze Fragen unter Buddys schnell geklärt werden könnten. Steckt man beispielsweise gerade in der Nachbearbeitungsphase für einen Film und weiß nicht weiter, könnte man so schauen, welcher seiner Buddys gerade online ist und diesen direkt um Hilfe fragen. Da es sich bei Vimeo auch um eine weltweite Community handelt und man die meisten User wahrscheinlich nicht persönlich kennt, müsste man diese so auch nicht unbedingt alle in seiner ICQ-Liste führen sondern würde demnach lediglich über das Portal mit ihnen in Kontakt treten.

Die meisten engeren Freunde sind selten Filmemacher und dementsprechend auch nicht regelmäßig auf Vimeo zugegen. Mit diesen Freunden ist man bei uns in Deutschland wahrscheinlich eher über StudiVZ verbunden. Wenn man diesen Freunden nun aber dennoch seine neuesten Videos zeigen bzw. sie immer darüber auf dem Laufenden halten möchte, bleibt einem nichts weiter übrig, als auf seinem StudiVZ-Profil den Link zu Vimeo zu hinterlassen und die Besucher der Seite aufzufordern, bei Gelegenheit dort mal vorbeizuschauen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das die wenigsten tun. Es wäre demnach sinnvoll, wenn man StudiVZ über eine entsprechende Applikation mit Vimeo verknüpfen und die Videos dadurch immer gleichzeitig aktuell auf seinem StudiVZ-Profil anzeigen lassen könnte. Für die großen internationalen Communities wie Facebook und MySpace wird diese Applikation meines Wissens nach bereits angeboten. Es wäre gut, wenn Vimeo im Laufe der Zeit Applikationen für die großen nationalen Communities entwickeln würde, da dadurch letztendlich weltweit mehr Menschen erreicht werden könnten.

Ein letzter Vorschlag, den ich noch machen möchte ist, die „Play“-Informationen zu erweitern. Momentan wird lediglich angezeigt, wie oft das eigene Video insgesamt und in der letzten Woche bereits abgespielt wurde. Es gibt jedoch keinerlei Informationen darüber, ob das komplette Video gesehen wurde oder nur ein Teil davon. Für Filmemacher ist es, denke ich, wichtig zu wissen, ob sie ihre Zuschauer erreichen konnte bzw. ob und ggf. wann diese abgesprungen sind. Moritz hatte diesen Aspekt bereits in seinem Kommentar angesprochen und ich stimme ihm hiermit vollkommen zu. Vielleicht sollte sich Vimeo in diesem Punkt doch einmal an youtube orientieren.

So, das war also mein letzter offizieller Beitrag, der im Rahmen der Lehrveranstaltung „Digitale Kommunikation“ entstanden ist. Ich hoffe ich konnte allen Lesern etwas Lust auf dieses tolle Portal machen und würde mich freuen, wenn der eine oder andere auch gelegentlich mal auf meinem Profil vorbeischaut. Abschließend würde mich noch interessieren, was ihr von meinen Vorschlägen haltet, bzw. welche hitverdächtigen Features ihr auf Vimeo einbauen würdet. Ich freu mich auf euer Feedback!

4 Kommentare 29.1.09 14:01, kommentieren

interaktives Vimeo?

Aus dem letzten Seminar zum Thema „Interaktivität“ konnte ich aus all den Diskussion rund um Kommunikation, Interaktion und eben Interaktivität, für mich selbst vor allem eine Erkenntnis mitnehmen: Scheinbar werden dermaßen hohe Maßstäbe an die Kriterien für „Interaktivität“ gesetzt, dass wohl (derzeit) kaum ein digitales Kommunikationsangebot in der Lage ist, diesem Anspruch nahe zu kommen, geschweige denn gerecht zu werden. Gunther Kreuzberger hat dieses Dilemma im Anschluss an die Vorlesung in seinem blog folgendermaßen zusammen gefasst: „Interaktivität hat ein Ideal! Sie orientiert sich an gleichberechtigter (interpersonaler) Kommunikation von Angesicht zu Angesicht.“ Nichtsdestotrotz werde ich im Folgenden versuchen Vimeo auf Interaktivität hin zu untersuchen. Ich möchte mich dabei an die in der Vorlesung vorgestellten Konzeptionalisierung von Goertz halten, da für mich alle anderen Modelle/Ansätze/Überlegungen zu abstrakt, zu diffus und zu wenig greifbar sind, um sie konsequent auf ein Beispiel aus der Praxis anwenden zu können.

Goertz deklariert Interaktivität als „Einfühlungsvermögen“ in die Kommunikationspartner, sprich das Maß in dem Medienanwendungen in der Lage sind, sich auf die individuellen Bedürfnisse der Anwender „einzustellen“. Weiterhin klassifiziert er dieses „Einfühlungsvermögen“ nach den Graden der Selektionsmöglichkeiten, der Modifikationsmöglichkeiten, der Linearität bzw. Nicht-Linearität sowie nach der Größe des Selektions- und Modifikationsangebots (Quelle: http://koelibri.edublogs.org/files/2008/12/concepts-of-interactivity.pdf, Seite 6/7).

Ich möchte nun also versuchen Vimeo auf diese Kriterien hin zu überprüfen. Ich werde jedoch „die Größe des Selektions- und Modifikationsangebots“ jeweils mit den „Graden der Selektions- und Modifikationsmöglichkeiten“ gemeinsam behandeln, da die Abgrenzungen dieser Kriterien für mich nicht trennscharf sind. Ich werde demnach diese drei Kriterien zunächst unabhängig voneinander betrachten, um zu schauen inwieweit sie erfüllt werden und erörtere zum Schluss das „Einfühlsvermögen“ von Vimeo und damit den Grad der Interaktivität.

Grad der Selektionsmöglichkeit/Größe des Selektionsangebotes:

Unter „Selektionsmöglichkeit“ verstehe ich die Freiheit der Auswahlentscheidung und zwar primär bezogen auf den dargebotenen Content des Kommunikationsangebotes. Die Möglichkeit zur grundsätzlichen Nutzung von Vimeo ist selbstverständlich vollkommen freigestellt und soll daher nicht weiter betrachtet werden. Bei der konkreten Auswahl der zu betrachtenden Videos/Filme ist die Selektionsmöglichkeit relativ eingeschränkt, da Vimeo auf verschiedene Weisen Vorauswahlen trifft. Dies ist sicherlich der Bekämpfung der Informationsflut geschuldet und soll daher als rein objektive Aussage dastehen. Weitaus weniger demokratisch als zum Beispiel bei der youtube -Variante, gestaltet sich die Auswahl der Videos auf der Startseite des Portals. Im Gegensatz zum Internetgiganten werden nicht die derzeit „angesagten“ Filme dargeboten (auf youtube sortiert nach bspw. nach der Häufigkeit/Aktualität der „Aufrufe“  oder der vergebenen votes sowie Anzahl der Diskussionsbeiträge), sondern die Vimeo-Mitarbeiter präsentieren dem Besucher eine Liste ihrer aktuellen Lieblingsfilme. Diese Herangehensweise zeugt sicherlich vom Selbstverständnis und Anspruch der Vimeo-Macher, eine qualitativ hochwertige Videoplattform anbieten zu wollen. Die „Explore“-Funktion bietet verschiedene Möglichkeiten der demokratischen und individuellen Videoauswahl. In den Channels werden Videos anhand verschiedener Oberthemen gruppiert und die Besucher können sich die einzelnen Kanäle nach bestimmten Vorgaben gruppieren lassen (bspw. alphabetisch, neueste, Anzahl der Abonnements). Durch Gruppen können Mini-Communities für User mit ähnlichen Interessen gebildet werden. Bei „Staff-Picks“ sind nochmal alle aktuellen und vergangenen Lieblingsfilme der Vimeo Mitarbeiter gelistet. Der HD-Kanal führt alle Videos in HD-Auflösung auf und richtet sich somit explizit an Besucher, die aufgrund des qualitativen technischen Vorteils das Portal nutzen. Bei HD-Videos ist immer die Option gegeben, die HD-Auflösung auszustellen und sich das Video stattdessen in Standardauflösung anzuschauen. Zudem kann der Ton optional ausgestellt werden. Über Abonnements lassen sich individuelle Selektionsvorgaben gezielt automatisieren. Die beiden „Vimeo Toys“ „Pulse“ und „Vimeo Land“ stellen schließlich aktuelle Vorkommnisse auf dem Portal dar und ermöglichen daher eine zusätzliche, auf demokratischen Prinzipien basierende Selektionsmöglichkeit. Allerdings werden in den „Toys“ alle kommentierten und bewerteten Videos angezeigt, egal ob sie einmal oder 1000 mal „geliked“ wurden, Hauptsache es geschieht aktuell. Dadurch wird auch für weniger populäre  Videos eine Selektionsmöglichkeit geschaffen, die auf youtube und Co. wohl kaum eine Chance hätten, überhaupt beachtet und ausgewählt zu werden.
Ich kann an dieser Stelle leider keine objektive Einschätzung zum Grad der Selektionsmöglichkeit geben, da ich zugegebenermaßen wenig Kenntnis über ergleichbare Angebote habe. Ich weiß leider auch gar nicht, wie dieser Grad überhaupt gemessen wird und wie hoch er objektiv gesehen sein müsste, um als einwandfreies Indiz für Interaktivität gelten zu können. Ich denke aber, dass die Vielfalt der verschieden Selektionsangebote für sich spricht und dieser Aspekt von Interaktivität daher zumindest ansatzweise erfüllt sein sollte.

Grad der Modifikationsmöglichkeiten/Größe des Modifikationsangebotes:

Bezogen auf den Grad der Modifikationsmöglichkeit, bzw. der Größe des Modifikationsangebotes, muss man Vimeo sicherlich auf zwei Aspekte hin untersuchen: einerseits bezogen auf den primären Content, d.h. den geposteten Videos und andererseits bezogen auf die Community-Funktionen des Portals. Die Modifikationsmöglichkeiten und -angebote für den Primärcontent können sicherlich zu Recht (auch objektiv gesehen) als vollkommen marginal abgetan werden, da sie praktisch nicht vorhanden sind. Es gibt auf dem Portal selbst keinerlei Möglichkeiten die Videos in irgendeiner Weise zu modifizieren. Vorstellbar wäre zwar, dass man sich bspw. ein Originalvideo herunterlädt (dieses Feature wird unterstützt) und dann auf seinem eigenen Rechner bearbeitet. Aber selbst wenn man das bearbeitete Video wieder posten und somit den anderen Usern zugänglich machen würde, kann ich diese Möglichkeit nicht notwendigerweise Vimeo anrechnen, da der reine Modifikationsschritt vom Portal losgelöst geschieht. Mal davon abgesehen müsste man im Prinzip zunächst über Sinn und Unsinn derartiger Möglichkeiten diskutieren, was allerdings nicht Inhalt dieses Beitrages sein soll. Ich werde mich stattdessen voraussichtlich in meinem letzten Beitrag darauf beziehen.            
Zur Modifikation der Community-Aktivitäten kann im Prinzip jeder registrierte und angemeldete Besucher beitragen, wenn ihm danach ist. Jeder kann bspw. Gästebuchkommentare zu den Videos hinterlassen, sich im Forum engagieren oder Videos „liken“. Dadurch werden bewusst oder unbewusst sowohl der Ablauf von bspw. öffentlichen Diskussionen sowie gegebenenfalls auch das Rezeptionsverhalten anderer User beeinflusst. Ebenso die „only-click“-Aktion des „liken“ finden dabei alle Aktivitäten auf einer rein textlichen Ebene statt und stellen daher eine Form der indirekten, zeitlich und räumlich versetzten symbolischen Interaktion, sprich Kommunikation dar. Die Modifikationsmöglichkeiten sind in dem Fall also mit den Kommunikationsmöglichkeiten gleich gesetzt, die aber, wie gesagt, nüchtern betrachtet rein textuell ablaufen und die Größe des Modifikationsangebots von Vimeo daher eher gering ausfällt. Kommuniziert wird von den Filmemachern natürlich ebenfalls auf einer audiovisuellen Ebene, nämlich über die Bilder und den Ton der Filme. In diesem Sinne stellt das Posten eines Films eine Kommunikations- und somit Modifikationsaufforderung dar. Ein inserierter Film lädt andere User dazu ein, Kommentare und „likes“ zu vergeben. Diese Möglichkeit wird jedoch nicht von Vimeo direkt angeboten, sondern von deren Usern. Vimeo bietet als Plattform für Filmemacher damit lediglich die Möglichkeit zu einem Modifikationsangebot.

Grad der Linearität bzw. Nicht-Linearität:

Um es kurz zu machen. Dieses Kriterium muss wiederrum für den Content und die Community-Funktionen getrennt betrachtet werden. Die Videos laufen ab dem Moment, wenn „Play“ gedrückt wurde streng linear ab. Es besteht für den User allerdings selbstverständlich die Möglichkeit in den Videos hin- und her zu springen, sobald sie vorgeladen wurden, jedoch nicht rückwärts abzuspielen. Andere Möglichkeiten zur Nicht-Linearität im Videocontent einzelner Clips gibt es auf Vimeo nicht. Betrachtet man beispielsweise Kanäle oder andere thematisch geordnete Videosammlungen gibt es freilich die Möglichkeit die Abfolge mehrerer Beiträge individuell festzulegen.              
Es ist jedem frei gestellt, wie er sich innerhalb der Community bewegt, in welcher Reihenfolge er bspw. Forumsbeiträge liest, Gästebücher durchstöbert oder über die Kontaktlisten zu verschiedenen Mitgliedern springt. Sobald ein Besucher die Startseite von Vimeo aufgerufen hat, kann er sich von da aus frei durch das Portal bewegen. Die Linearität ist in dem Fall demnach kaum eingeschränkt.

Wir können also festhalten, dass ein relativ umfangreiches Selektionsangebot und somit ausreichend Selektionsmöglichkeiten für die User durchaus vorhanden sind. Modifikationsmöglichkeiten und –angebote beschränken sich wenn überhaupt auf die Communityfunktionen, fallen aber auch dort zum großen Teil unspektakulär aus. Ähnlich verhält es sich mit dem Kriterium der Linearität, wobei die Community typischerweise sehr frei „begehbar“ ist. Haben wir es also mit einem interaktiven Kommunikationsangebot zu tun? Ausgehend von der angewandten Konzeptionalisierung nach Goertz offensichtlich nicht. Es handelt sich ohne Frage um ein Kommunikationsangebot, aber der Grad der Interaktivität, des „Einfühlvermögens“ von Vimeo in den Kommunikationspartner erscheint nicht ausreichend. Interaktion ist möglich, aber „Interaktivität ist nicht gleich Interaktion! […] aus dem bloßen Auftreten von Interaktionen [folgt nicht] schon Interaktivität, da die Vermittlung solcher Interaktionen nicht dem (Haupt-) Gegenstand der Medienanwendung entsprechen muss.“ (vgl. Kreuzberger 2008 ) Ich schätze ähnlich verhält es sich auch mit Vimeo. Die Interaktionen stellen wahrscheinlich nicht den Hauptgegenstand der Plattform dar (vgl. auch meine Umfrage) und die Frage lautet daher ob Vimeo überhaupt hochgradig interaktiv sein möchte? Ich werde dennoch versuchen, in meinem nächsten Eintrag auf eventuelle Möglichkeit für mehr Interaktivität einzugehen.

Ich hoffe ich konnte euch durch meine Ausführungen einiger eurer Fragen beantworten und freue mich auf weiteres Feedback und angeregte Diskussionen rund um das Thema „Interaktivität“ auf Vimeo :-).

4 Kommentare 4.12.08 20:44, kommentieren

Ergebnisse Umfrage

So, jetzt gibt’s die ersten Ergebnisse meiner kleinen, weltweiten Umfrage. Nachdem ich die ersten 20 Leute angeschrieben hatte, bekam ich leider nur eine einzige Antwort, sodass ich gestern eine zweite Runde mit weiteren 20 Leuten gestartet hab. Glücklicherweise kamen dieses mal sofort 8 replies zurück, sodass ich diese jetzt voller Stolz hier präsentieren kann. Zunächst die Top-3-Ergebnisse kurz zusammen gefasst:

 

1.       Der Hauptnutzungsgrund ist die überragende Qualität von vimeo, gerade auch bezogen auf den HD-Support.

2.       Die meisten Nutzer fühlen sich in der Community wohl, weil sie sich unter „Gleichgesinnten“ wiederfinden und dadurch ein hoher inhaltlicher Qualitätsstandard gehalten wird.

3.       Vimeo ist einfach stylisch und leicht zu bedienen.

 

Ich denke, diese Ergebnisse spiegeln auch meine eigenen, wahrgenommenen Nutzungsvorteile wieder (vgl. Blog-Eintrag „Wie nutze ich eigtl. vimeo?“ ). Nachfolgend nun die ausführlichen Meinungen verschiedener, freundlicher vimeo-user auf der ganzen Welt:

 

Eugenia Loli-Queru aus Foster City, USA:

1. Why are you using vimeo?

I am a member of the HV20/30 community, and it seems that this whole community moved to Vimeo when Vimeo went HD last year. The quality of the video, visual representation of the web pages, and helpful staff, is what attracts artistic/enthusiastic filmmakers, and Vimeo offers all that.

2. What features of vimeo are you using and how often do you use them?

I have very basic needs. But I do like the "like" system, and of course, the HD capability. I also moderate a bunch of channels/groups.

3. Why are you using these specific features?

The "like" system is better than Youtube's 5-star system because it doesn't give the opportunity to trolls to temper with it. The HD capability is also extremely important for filmmakers, more so than casual shooters.  Finally, I am not a big fan of social sites, but it's true that "channels" and "groups" help get the word out for some of the best videos."


Kingofpunk aus Paris, Frankreich:

Why are you using vimeo?

I use Vimeo because of the HD technology used to reproduce and share videos but also because of the values of the Vimeo community

What features of vimeo are you using and how often do you use them?

I think I mostly used all the features of Vimeo, but a few are used almost every day like : the LIKE features, the facebook widget, the comment system, the forum

Why are you using these specific features?

Because they are easy to use, and the result is immediately viewable by the community.

Why are you using vimeo ?
Because the communnity on Vimeo is really artistic compare to other sites like youtube.
Because the player is nice and have HD

Matthieu Foucher, ebenfalls aus Paris, Frankreich

What features of vimeo are you using and how often do you use them?

I use the "like" on vimeo a lot.
But i use most of the times the channels on vimeo.
Because i'm sure to find good stuff on vimeo channels.
I use the rss feed to be update for channels
the organisation of vimeo is different.

Why are you using these specific features?

To find some great new video, and to promote my work

 

David Hubert aus Montreal, Kanada:

I'm mainly using vimeo for the video quality, the HD feature is pretty impressive if you compare to youtube quality. I want people to see my stuff uncompressed, that

 

Michael Sirois aus Worcester, USA:

Why am I using Vimeo? I find that Vimeo is a paradox of verisimilitude relative to online video sharing, erstwhile YouTube and other clone websites are far more driven by advertisements. On Vimeo I find myself experiencing a greater sensation of both artistry and honest criticism. YouTube and other clone sites are lairs for imbecilic people, whereas on Vimeo there are other filmmakers just like me who share both their works of art as well as their honest critiques. What features of Vimeo am I using and how often do I use them? I utilize the hi-definition video streaming to allow others to observe my works in their final quality, whereas other websites butcher the quality and consequently deter others from viewing the works. I also enjoy the community and forums system and find it extremely easy to interact with other filmmakers and artists. In terms of the frequency of my use of the features I'd say that I use them every time I log onto Vimeo, which is at least six times a week. Why am I using these specific features? Why not? I am on Vimeo for a reason, and I continue to remain here for the same. I use the hi-definition video capability for the aforementioned reason, and I use the community and forums to contact and interact with other artists for reasons of criticism, observation and help among other things. Vimeo also makes these features unchallenging and painless, which thusly attracts me to utilize them. I hope that these answers help you with your poll, and good luck with your analysis."

 

Jurriën Boogert aus Skandinavien:

I am using vimeo because of the possibility to upload HD video's and the nice people with nice work around there. I like the professional manner of it.

I mainly use it to document my (school)work on the net en use it to show people what i make especially when I am at another place, like school. The responses from others works also nice for your karma.

 

Jr.canest aus Cochabamba, Bolivien:

Why are you using vimeo?

I use vimeo because i can upload videos with higher quality, the web is more friendly and because is not as famous as YouTube, it makes the web more... personal.

What features of vimeo are you using and how often do you use them?

HD videos... i don't have many videos up, but i think is the best feature.

Why are you using these specific features?

Because i am the kind of person that searchs always the best quality..."

 

Ljudbilden aus Schweden:

"i started using vimeo due to HD qual.

 

Daniele Ciabattoni aus Italien:

Why are you using vimeo?

Because its well designed, high video quality and other videomaker/artists/experimentalartists/designer use it for connect eachother

What features of vimeo are you using and how often do you use them?

the share sometimes, the embed a little bit more the hd not so much but i will use it, and the flickr/facebook connection..

Why are you using these specific features?"

the share: because of the need to show my little experimental works to my friends

the embed: to post it to my website

the hd: i think its the quality part of the net and not so only the hd format its good... all the video uploaded are better then youtube compressions...

the flickr/facebook connection is an interesting automation

 

Vielen Dank auch für euer Feedback. Ich werde dann in meinem nächsten Artikel zum Thema „Interaktivität“ auf die verschiedenen Anfragen eingehen. Bis dahin hoffe ich auf weiteres Feedback.

 

3 Kommentare 19.11.08 12:29, kommentieren

Umfrage

So, wie angekündigt, habe ich jetzt mal eine kleine Umfrage auf vimeo durchgeführt. Ich habe dafür das viemo-toy pulse genutzt. Ich weiß nicht genau, wie es funktioniert, aber es deckt scheinbar relativ zufällig die Videos verschiedenster Nutzer auf. So konnte ich ebenfalls relativ zufällig zunächst ca. 20 verschiedene User bezüglich meiner Umfrage anschreiben. Da vimeo eine internationale Seite ist und bei den kontaktierten Usern Menschen aus der ganzen Welt (USA, Japan, Norwegen, Deutschland usw.) dabei waren, habe ich das Anschreiben selbstverständlich auf Englisch verfasst:

Hello,

my name is Daniel and I am a enthusiastic vimeo user (feel free to check out my profile) and a student of Applied Media Studies at the Technical University of Ilmenau in Germany. I am currently analyzing vimeo and its benefits for digital communication. If you need more information and you are comfortable with German, please check out my exposé her: http://alexdelarge.myblog.de/. I intended to run a little poll and I was wondering if you might help me with this. If you got just about 5 minutes I would ask you to answer these three questions in two to three sentences or headwords and send them back to me. Thank you very much for your support. Best regards, Daniel.

Why are you using vimeo?

 

What features of vimeo are you using and how often do you use them?

 

Why are you using these specific features?

 

Alle die diesen Blog verfolgen und selbst vimeo-User sind, dürfen selbstverständlich ebenfalls an der Umfrage teilnehmen . Ich bin ja mal gespannt, wie groß der Rücklauf sein wird. Ich werde jedenfalls alle Antworten vollständig auflisten und Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Nutzung herausarbeiten. Mal schauen, welche Typen sich identifizieren lassen ...

 

 

3 Kommentare 11.11.08 11:33, kommentieren

Wie nutze ich eigentlich vimeo?

Hallo Kati, vielen Dank für dein Feedback. Ich persönlich nutze vimeo noch hauptsächlich um meine eigenen qualitativ hochwertigen Arbeiten qualitativ hochwertig im Netz präsentieren zu können . Ich war vorher bei Google Video, aber die Qualität kann allenfalls als bescheiden bezeichnet werden. Youtube mochte ich, was das Posting anbelangt, noch nie, da dort die maximale Dauer pro hochgeladenen Clip 10 Minuten nicht übersteigen darf (zumindest meinem Kenntnisstand nach). Hier mal ein Beispiel: Das ist ein Trailer, der für mein Medienprojekt hier an der TU entstand und das ich mit 3 Kommilitonen durchgeführt habe.


Trailer Luther Das Schauspiel from Daniel Partzsch on Vimeo.

Ich nutze vimeo kaum, um mir „einfach mal was anzuschauen“, was aber auch daran liegt, dass ich eh nicht so der Typ bin, der sich auf gut Glück mal was im Netz anschaut (auch nicht auf anderen Portalen). Aber wenn mir jemand gezielt seine Arbeiten zeigen möchte, würde ich vimeo dafür bevorzugen. Ich nutze auch die Social-Community-Funktionen der Plattform nicht, da ich bisher keine „Bekannte“ auf dem Portal habe. Wenn sich mal auf meine Arbeiten hin wer bei mir melden würde, wäre ich allerdings nicht böse. Ich würde nur momentan nicht selbst den Kontakt zu anderen suchen. Aber wer weiß, vielleicht kann ich ja auch später mal über vimeo Kontakte finden, wenn ich mich hoffentlich noch mehr in der Filmerei etabliert habe . Wenn ich mich mit meinen Freunden unterhalten will, tue ich das über StudiVZ und Co oder rede einfach mit ihnen . An vimeo gefällt mir außerdem die schicke Aufmachung, die eine einfache Orientierung und Benutzung erlaubt. Die Videos wirken dann alle nochmal schöner . Was ich außerdem gut finde, ist die Tatsache, dass sich das Portal wirklich explizit an Filmemacher wendet und man das Gefühl hat, dass dort wirklich noch etwas Wert auf inhaltliche Qualität gelegt wird. Anders als beim scheinbar vollkommen überkommerzialisierten Youtube, ist mir bei vimeo bisher noch kaum irgendwelcher Schwachsinns-Content aufgefallen. Ich fühl mich dadurch einfach mehr zwischen „Gleichgesinnten“ aufgehoben, statt zwischen einer Horde von verblödeten Vollidioten, den kein Scheiß zu bescheuert ist um die Aufmerksamkeit im web 2.0 auf sich zu ziehen. Ja, also insgesamt zählt für mich die Qualität am meisten. Gerade der HD-Support wird in Zukunft ein entscheidendes Kriterium für meine Wahl sein. Es gibt zwar scheinbar immer noch bessere Angebote im Netz, aber bei Vimeo fühl ich mich momentan gut aufgehoben.

2 Kommentare 9.11.08 23:19, kommentieren

vimeo-Exposé

vimeo ist eine videozentrierte Social-Community. Das Web 2.0-Angebot wurde 2004 gelauncht und ist eine Tochtergesellschaft des amerikanischen Unternehmens Connected Ventures. Der Name vimeo ist ein Anagramm aus den Wörtern video, movie und me. Wie die meisten Videoportale ermöglicht vimeo videoposting, videosharing sowie das Einbinden (embedding) von Videos auf anderen Webseiten. Vergleichbare Angebote sind bspw. youtube, google video oder blip.tv (vgl. hier, Stand 06.11.2008).


Meet the office from Blake Whitman on Vimeo.

vimeo hat momentan 822188 registrierte User und zählt täglich durchschnittlich 8106 Videouploads (vgl. hier, Stand 06.11.2008). Das Angebot richtet sich vornehmlich an Filme- und Videomacher, egal ob Profis oder Amateure. In den Upload-Richtlinien wird demnach explizit darauf hingewiesen, dass nur selbst produzierte Arbeiten hochgeladen werden dürfen. Dem hohen inhaltlichen und künstlerischen Qualitätsanspruch an die veröffentlichten Werke, wird auch technisch Rechnung getragen: Bereits in SD hochgeladene Filme weisen eine weitaus höhere Auflösung als bspw. youtube-Videos auf. Vimeo unterstützt zudem HDV. In der kostenlosen Basic-Version von vimeo können registrierte User 1 mal pro Woche ein neues HDV hochladen. Dieses wird anschließend automatisch in ein Flash-Video (On2 VP6) mit einer Auflösung von 1280×720 konvertiert und auf der Seite bereit gestellt (vgl. hier, Stand: 29.10.08).


Upload Tutorial from Vimeo Staff on Vimeo.

Neben der Möglichkeit allein über das posting und sharing der Videos miteinander zu kommunizieren (die Bilder sprechen lassen ), bietet vimeo selbstverständlich weitere Features, die bei keiner guten Social-Community fehlen dürfen. So kann man sich eine personalisierte Homepage anlegen, sein Profil erstellen, Kontakte finden und pflegen, Nachrichten versenden, Unterhaltungen über die Videos führen, Kommentare und Bewertungen (sog. „likes“ abgeben, Gruppen beitreten oder in Foren aktiv sein. Es gibt eine Abonnement-Funktion, fortlaufend entwickelte Widgets ermöglichen einfaches videosharing und publishing in anderen Social-Communties wie etwa Facebook und man kann Channels besuchen, in denen Videos thematisch sortiert und somit gemeinsame Interessen angesprochen werden.


Channels: The Basics from Vimeo Staff on Vimeo.

Vimeo vereint also neben der inhaltlichen und technischen Qualität viele interessante Features auf sich. Es erscheint daher sinnvoll sich mit den gegebenen Möglichkeiten zu beschäftigen und zu untersuchen, inwieweit dieses digitale Kommunikationsangebot von der Filmemacher-Community genutzt wird. Damit einher gehen die Fragen, was eine solche Plattform für ambitionierte Filmemacher leisten kann und ob vimeo tatsächlich dazu beiträgt, seine User zu inspirieren (so zumindest der erklärte Anspruch der Macher hinter vimeo)? Desweiteren interessiert mich, welche Nutzertypen es gibt, d.h. wer welche Funktionen in welchem Umfang nutzt und vor allem weshalb? Ich plane dafür stichprobenartig verschiedene User zu kontaktieren: sie sollen kurz und knapp ihre Gedanken zu den genannten Aspekten beschreiben. Ich erhoffe mir daraus ebenfalls Erkenntnisse über das Thema Interaktivität zu gewinnen, das im zweiten Schritt behandelt werden soll. Mal schauen, wie groß der Rückfluss sein wird. Im letzten Text wird dann schließlich versucht einen Ausblick zu geben, was vimeo oder vergleichbare Portale in Zukunft leisten sollten. Auch dafür werde ich versuchen, die Meinungen von anderen Usern einzuholen. Dazu aber später dann mehr. Ich freue mich auf eure Meinungen.

Hinweis: Alle im Text dargelegten Fakten und Informationen stammen, soweit nicht anders referenziert, von www.vimeo.com.

 

3 Kommentare 8.11.08 16:41, kommentieren

vimeo

Herzlich Willkommen auf meinem blog! Hier gehts ab heute um das Videoportal vimeo .

1 Kommentar 5.11.08 06:50, kommentieren